Boeuf Bourguignon

Boeuf Bourguignon

Zutaten:

1 Bund Suppengemüse
1 rote Paprika
1 Zwiebel
1 Zweig Rosmarin
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
1 EL Mehl
20 g Butterschmalz
4 EL Tomatenmark
500 ml Portwein ( geht aber auch jeder andere Rotwein )
800 ml Rinderbrühe
1 Tasse schwarzer Kaffee
2 Lorbeerblatt
6 Körner Bunter Pfeffe
3 Piment Körner

Zubereitung:

Zuerst gehen wir an die Beinscheiben. Diese bitte waschen und trockentupfen.
Danach die äußere Haut einschneiden, damit sich die Beinscheibe nicht wölbt wenn wir sie anbraten.
Die Beinscheibe wird nun gesalzen, gepfeffert und mit Mehl von beiden Seiten mehliert.
Bitte das Mehl hauchdünn auftragen, notfalls zuviel runterklopfen ( siehe Video ).

Jetzt wird erst mal jede Beinscheibe in der Pfanne oder im Schmortopf angebraten, bis Sie von außen eine wunderbare Kruste hat.
Zum Anbraten nutzt bitte das Butterschmalz, dies gibt ein sehr feines Aroma.

Die Beinscheiben aus der Pfanne / Schmortopf nehmen und weiter geht es mit dem Suppengrün.

Das Suppengrün bitte gründlich waschen, ganz besonders auf den Lauch achten, das wirklich keine feinen Sandpartikel mehr zwischen den Blättern sind.
Jetzt alles grob kleinschneiden und die Zwiebel schälen und würfeln.
Alles in die Pfanne / Schmortopf geben, Rosmarin Nadeln dazu geben und alles schön anrösten. Wir brauchen hier die Röstaromen.
Nachdem anrösten das Tomatenmark mit in die Pfanne / Schmortopf geben und etwas karamelisieren lassen, dann 100 ml Rotwein unterrühren.
Der Rotwein soll jetzt richtig einkochen. Immer wieder Rotwein nachgießen, bis alles gut eingekocht ist ( ca 200 ml über lassen brauchen wir gleich ).
Das Tomatenmark soll richtig dunkelbraun werden.

Jetzt kann alles in einem Schmortopf geschichtet werden.

Erst etwas Gemüse, dann die Beinscheiben und dann den Rest Gemüse darauf verteilen.
Die Brühe, Kaffee und der restliche Wein werden nun dazugegossen. Lorbeerblätter und Bunten Pfeffer dazu.
Auf jede Beinscheibe lege ich noch einen getrockneten Stängel Rosmarin und die Petersilie die beim Suppengrün dabei ist.

Jetzt wird geschmort. Hier gilt je länger desto besser. Im Video könnt Ihr sehen das ich das ganze 2 Std bei 160 Grad habe schmoren lassen.
Wenn das Fleisch dann schon Butterzart ist wunderbar.
Aber ich rate Euch es länger schmoren zu lassen um so besser schmeckt es.

Also ich empfehle euch 3 1/2 Std bei 160 Grad. Das Fleisch ist dann wirklich Butterweich und zergeht auf der Zunge.

Ihr könnt die Beinscheiben dann rausnehmen und genießen.

Ich persönlich nehme das Gemüse immer weg und nutze nur die Soße, diese muß fast nie zusätzlich angedickt werden,
weil sie einfach schon genau die richtige Konsistenz hat. Sollte die Soße mal zu dünn sein, einfach mit etwas Speisestärke nachdicken.

Hier das Video dazu:

Hier geht‘s zu meinem Shop

Print Friendly, PDF & Email

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind Affiliate Links. Wenn du auf so einen Link klickst und über diesen Link einkaufst,
bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich ändert sich am Preis nichts.

Schreibe einen Kommentar